Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen


Im Gesundheits- und Sozialwesen werden bis zum Jahr 2025 aufgrund der demografischen Entwicklung voraussichtlich 1 Million Erwerbstätige zusätzlich benötigt. Der schon jetzt bestehende Bedarf an Fach- und Führungskräften, die modernes Betriebs- und Kostenmanagement beherrschen und komplexe Aufgaben der Planung, Führung, Organisation und Kontrolle im Gesundheitssektor übernehmen können, wird weiter steigen. Um auf diesen Bedarf rechtzeitig zu reagieren, bietet die DAA die Aufstiegsfortbildung "Geprüfte/-r Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen" an. So verfügt das Gesundheits- und Sozialwesen künftig über einen modernen Beruf, der auf der Basis einer anerkannten Ausbildung Karrieremöglichkeiten im mittleren Management eröffnet und damit eine attraktive Alternative zu den Bachelor-Studiengängen bietet.

Die künftigen Fachwirte und Fachwirtinnen werden als betriebliche Führungskräfte in verschiedenen Bereichen und Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, vorwiegend in ambulanten und (teil-)stationären Einrichtungen, Organisationen, Institutionen und Verbänden arbeiten oder selbstständig tätig sein. Zu ihren Tätigkeiten wird die verantwortliche Lösung komplexer fachlicher Aufgaben unter Nutzung betriebs- und personalwirtschaftlicher Steuerungselemente gehören.


Das neue berufliche Fortbildungsangebot steht allen Absolventen und Absolventinnen von anerkannten Ausbildungsberufen sowie von bundes- und landesrechtlich geregelten Berufen im Gesundheits- und Sozialwesen offen. Hauptsächlich richtet es sich an interessierte Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen, Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte, Sozialversicherungsfachangestellte, Angestellte in kaufmännisch-verwaltenden Berufen sowie Altenpfleger/-innen, die bereits über einen längeren Zeitraum in größeren Versorgungseinrichtungen im Gesundheits- und Sozialwesen tätig waren bzw. sind.


Die neue bundeseinheitliche Fortbildung nach § 53 Berufsbildungsgesetz (BBiG) vereinheitlicht die zahlreichen, auf Kammerebene bislang bestehenden Qualifizierungsmöglichkeiten im Bereich des mittleren Managements im Gesundheits- und Sozialbereich.

Zugangsvoraussetzungen:
Erfolgreicher Abschluss in einem anerkannten kaufmännischen, verwaltenden, medizinischen oder handwerklichen Ausbildungsberuf mit mindestens einjähriger Berufspraxis.

Lehrgangsdauer:
2 Jahre • 600 Unterrichtsstunden

Unterrichtszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, 15:00 - 19:00 Uhr, 14-tägig

Lehrgangsort:
DAA Aachen
Oppenhoffallee 143
52066 Aachen

Abschluss/Prüfungen:
Prüfung vor der Industrie und Handelskammer zur/zum geprüften/n Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) und internes Trägerzertifikat (DAA)

Wer die Prüfung zum/zur "Geprüfte/-n Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen" nach dieser Verordnung bestanden hat, ist vom schriftlichen Teil der Prüfung der nach dem Berufsbildungsgesetz erlassenen Ausbilder-Eignungsverordnung befreit (AEVO).

Im Rahmen eines 60-stündigen Zusatzmoduls (30 U-Std. Präsenzunterricht, 30 Std. Hausarbeit) ist für examinierte Pflegekräfte der Abschluss gem. SGB XI zur Pflegedienstleitung zu erreichen.

Finanzielle Förderung:
Meister-BAföG, Bildungsscheck NRW, Bildungsprämie - wir geben Ihnen gerne weitere Informationen!

Kontaktanfrage

  • Anrede*:
  • bevorzugter Kontakt

Bevorzugte Rückrufzeit:

-

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder